• Heimkino für Anfänger

Die richtige Aufstellung der Lautsprecher

Aktualisiert: Jan 15

Das erste und wichtigste was du tun solltest, ist deine Lautsprecher richtig aufzustellen. Damit hast du schon mal den größten Schritt zu einem guten Klang getan.



Symmetrie: gespiegelte Aufstellung


"Ein Lautsprechersystem, ganz egal wie viele Lautsprecher es sind, muss zuallererst immer so symmetrisch wie möglich aufgestellt werden. Das betrifft zunächst die relative Aufstellung der Lautsprecher zueinander, aber nach Möglichkeit auch die des gesamten Systems im Raum.

Abweichungen zwischen den beiden Seiten machen sich sehr schnell bemerkbar. Der Ton scheint dann nach links oder rechts verschoben zu sein oder weist unterschiedliche Klangfarben auf. Das fällt besonders dann negativ auf, wenn man ein System ohne Center-Lautsprecher verwendet.

Nicht ganz so schlimm ist es, wenn ein symmetrisch angeordnetes 5.1-System nicht genau mittig im Raum stehen kann, etwa weil der Raum eine L-Form hat oder nur ein Teil davon als Wohnraum genutzt wird. Dabei entstehen meist nur unterschiedliche Reflexionen, weil auf der einen Seite eine Wand ist, aber auf der anderen nicht. Das lässt sich aber durch akustische Maßnahmen leichter ausbügeln, als eine grundsätzliche Asymmetrie innerhalb der Lautsprecher-Anordnung."


Die Front finden


"Mit der Front sind der linke und rechte Hauptlautsprecher sowie der Center gemeint – oder einfach die Seite, wo das Bild ist. Wenn du nach der bestmöglichen Raumsymmetrie gesucht hast, bleiben meistens nicht mehr so viele Möglichkeiten übrig.

Sobald sich Türen oder Fenster an einer Wand befinden, hat diese schon schlechtere Karten. Insbesondere ist es fast ausgeschlossen, dass sich eine Tür zwischen den Lautsprechern befindet. Das führt fast immer zu einer Abweichung von der Symmetrie oder zumindest zu starken Einschränkungen bei den Abständen. Es ist also eigentlich zwingend erforderlich, dass für die Front eine mindestens 3 Meter lange, durchgehende Wand zur Verfügung steht – ohne Unterbrechungen durch Türen, Fenster, Ecken oder Balken.

Um es etwas einfacher zu machen, kannst du große Räume aber gedanklich teilen. Hast du also beispielsweise eine Kombination aus Wohnzimmer und Esszimmer, kannst du dir das Esszimmer wegdenken.

Stell dir einfach für jede vorhandene Wand vor, wie du den Raum einrichten müsstest, wenn dort die Front sein sollte. In einem einfachen Raum gibt es da ja nur vier Möglichkeiten. Einige Wände werden sofort wegfallen (zum Beispiel eine große Fensterfront). Von denen, die übrig bleiben, kannst du dann die Vor- und Nachteile aus Sicht der Einrichtung und der möglichen Symmetrie gegeneinander abwägen.

Ein Raumtrenner — also zum Beispiel die fiktive Wand zum Esszimmer — kann auch sehr gut als Front dienen, sofern du den Fernseher auf ein Lowboard stellen oder die Leinwand an die Decke hängen kannst. Das wirkt sich meistens auch akustisch sehr gut aus, wenn die Frontlautsprecher nicht direkt vor einer echten Wand stehen."


Haupt-Lautsprecher aufstellen


"Die Front-Lautsprecher sollten sich links und rechts im selben Abstand vom Bildschirm platzieren lassen. Akustisch gesehen ist die ideale Position jeweils bei einem Fünftel der Raumbreite. Wenn dabei ein großer Abstand zu den Seitenwänden bleibt, ist das um so besser, weil dann keine allzu frühen Reflexionen entstehen.

Anders als oft angenommen müssen die Hauptlautsprecher nicht zwingend am Rand des Bildschirms stehen. Bei kleineren Bildschirmen verzichtest du sonst auf eine breite Klangkulisse. Selbst die Stimmen von Personen am Bildrand sind meistens nur in den Center-Kanal gemischt, weshalb eine schmale Aufstellung auch gar nicht so viel bringt. Zu weit sollten die Haupt-Lautsprecher aber auch nicht nach außen rücken.

Für den Heimkino-Klang, insbesondere aber für Musik in klassischem Stereo, ist es sehr vorteilhaft, wenn du das Stereo-Dreieck einhältst. Das ist ein möglichst gleichwinkliges Dreieck, dessen Ecken aus den beiden Front-Lautsprechern und der Hörposition gebildet werden. Das Stereo-Dreieck lässt sich sehr gut mit der Aufstellung der Lautsprecher eines Mehrkanal-Systems vereinbaren. Bei der Wahl des Abstands der Frontlautsprecher zueinander sollte also auch der optimale Sitzabstand berücksichtigt werden.

Für die Höhe des linken und rechten Front-Lautsprechers gibt es nur wenig Spielraum. Ideal ist Ohrhöhe, also ungefähr 90 cm über dem Boden (bezogen auf den Hochtöner des Lautsprechers). Sollte sich aber der TV oder die Leinwand relativ weit oben befinden, kann die Position bis maximal zur Bildmitte nach oben verschoben werden. Keinesfalls dürfen die Front-Lautsprecher direkt unter oder auch nur in der Nähe der Decke aufgehängt werden! Ebenso haben sie in der Nähe des Bodens nichts zu suchen (Standboxen ausgenommen). Die Lautsprecher solltest du auf die Hörposition ausrichten, oder ein kleines Bisschen weiter nach außen.

Den Center platzierst du mittig unter dem Bildschirm oder der Leinwand. Auch wenn die Symmetrie der Front ansonsten nicht einzuhalten geht (TV nicht mittig zwischen den Hauptlautsprechern), muss sich der Center mittig unter dem Bild befinden. Darüber ist auch kein Problem, aber auch hier gilt: Abstand zu Decke und Fußboden halten!

Hinter der Leinwand dürfen der Center oder die anderen Lautsprecher nur platziert werden, wenn es sich um eine akustisch transparente (schalldurchlässige) Leinwand handelt."



Die Sitzposition


"Der zentrale Punkt für das gesamte System ist die Sitzposition – der Hörplatz. Da es meistens mehrere Plätze gibt, kann dafür nur ein einziger Referenzplatz herhalten. Alle anderen sind zwangsläufig etwas im Nachteil.

Einer der häufigsten Fehler ist es, die Sitzposition zu nah an die Rückwand zu legen. In beengten Verhältnissen geht es oft nicht anders. Wenn irgendwie möglich solltest du das aber vermeiden. Übrigens sind auch in öffentlichen Kinos die besten Plätze in der Mitte – nicht hinten, wo immer zuerst alles ausverkauft ist. Wie soll schließlich Surround-Sound von hinten kommen können, wenn die Lautsprecher nur seitlich oder über dem Hörer platziert sind?

Die ideale Sitzposition aus akustischer Sicht befindet sich vielmehr irgendwo zwischen der Mitte und dem hinteren Drittel des Raums. Diese Position erlaubt es bei einem 5.1- oder 7.1-System, tatsächlich etwas von hinten zu hören. Viel wichtiger ist aber, dass der Klang durch den Abstand zur Rückwand nicht negativ durch diese beeinträchtigt wird.

Insbesondere für die Basswiedergabe hat Abstand zu allen Wänden nur Vorteile. Wenn ich dir nur einen Tipp für besseren Klang geben dürfte, wäre es immer der, dein Sofa von der Wand weg zu rücken – 1 Meter oder wenn möglich noch mehr. Deshalb ist es auch so wahnsinnig praktisch, ein Sofa mitten in den Raum zu stellen und als Raumteiler zu nutzen."


Surround-Lautsprecher


"Von der Hörposition ausgehend sollten alle Lautsprecher in bestimmten Winkeln aufgestellt werden, die je nach Anzahl der Kanäle unterschiedlich sind. Genaue Vorgaben machen der Hersteller der Lautsprecher oder Dolby. Das sind nette Anhaltspunkte, die man aber aufgrund der räumlichen Gegebenheiten oft nicht einhalten kann. Meistens wirst du froh sein, überhaupt alles unterzubringen. Deshalb gehe ich hier auch nicht näher darauf ein.

Die hinteren Kanäle profitieren sehr davon, wenn sie sich halbwegs an der richtigen Position befinden. Bei 7.1 Kanälen sollten die Surround-Lautsprecher seitlich oder ganz wenig hinter der Hörposition stehen. Die Surround Back-Kanäle rücken deutlich nach hinten, aber nicht zu nah zusammen. Ich empfehle hier gleiche Abstände zwischen allen vier Lautsprechern, möglichst in einem Bogen angeordnet.

Bei einem 5.1-System stehen die hinteren Lautsprecher idealerweise ein gutes Stück weiter hinten als die seitlichen Kanäle in einer 7.1-Aufstellung.

Die Höhe aller Surround-Lautsprecher lässt sich durch einige einfache Regeln finden:

  • so tief wie möglich

  • jedoch mindestens auf Ohrhöhe

  • die Hochtöner aller Surround-Lautsprecher sollten vom Sitzplatz aus zu sehen sein, auch wenn jemand auf den Plätzen daneben sitzt

Der letzte Punkt ist besonders wichtig. Dadurch ergibt sich je nach Abstand der Lautsprecher nach hinten fast von selbst eine Höhe von ca. 1,00–1,30 m (Hochtöner). Ausreichend Abstand zu den Sitzplätzen sollte gegeben sein, damit kein Lautsprecher zu präsent wirkt.

Wie auch bei der Front, gehören die Surround-Lautsprecher keinesfalls direkt an die Decke! Wenn ein Fahrzeug im Film zur Seite weg fährt, die Geräusche aber nach oben zur Decke wandern – wie soll das denn bitte klingen?"


Der Subwoofer


"Ein großes Problem kann unter Umständen der Subwoofer werden. In Abbildungen wird dieser meistens zwischen dem Center und einem der Front-Lautsprecher gezeigt – und so schlecht ist er da oft auch gar nicht aufgehoben.

Hast du aber ein Lowboard an der Front stehen, kannst du den Subwoofer dort nicht mehr unterbringen. Keinesfalls solltest du ihn auf oder in einen Schrank stellen! Das führt mit Sicherheit zu unschönen Resonanzen durch das Möbelstücks.

Es gibt kein Patentrezept, wo ein Subwoofer platziert werden sollte. Das hängt sehr stark von den räumlichen Gegebenheiten ab. Der Vorteil ist aber, dass das menschliche Gehör die Quelle tiefer Frequenzen nicht orten kann — deshalb ist es relativ egal, wo der Subwoofer im Raum steht. Hinten oder seitlich ist genauso möglich. Du musst ein wenig mit der Position experimentieren, da der Bass sich unterschiedlich im Raum ausbreitet und du so an der Hörposition schnell mal zu wenig oder zu viel Bass hat.

Beachtet nur folgende Grundsätzliche Tipps:

  • In vielen Fällen ist es sehr ungünstig, den Subwoofer in eine Raumecke zu stellen! Das führt fast immer zu starkem Dröhnen. Vermeide Ecken, außer du weißt genau, was du tust.

  • Wenn der Subwoofer an einer Wand stehen muss, ist die beste Position meistens bei einem Viertel oder Fünftel der Wandlänge.

  • Die Viertel- oder Fünftel-Regel gilt sowohl für die Raumlänge als auch die Breite. Ideal steht ein Subwoofer meistens also ein Stück im Raum, weg von den Wänden.

Ansonsten ist die Aufstellung des Subwoofers aber eine kleine Wissenschaft für sich. Beachte darüber hinaus auch die richtigen Einstellungen des Subwoofers."


Grundregeln zur Aufstellung der Lautsprecher


"Es gibt noch einige grundsätzliche Regeln, die du unbedingt beachten solltest. Eigentlich sollte ich das nicht erwähnen müssen, aber ich stolpere immer wieder über gewisse Ideen, die den Klang auch für einen Laien hörbar verschlechtern.

  • Kompaktlautsprecher (also alles außer hohen Standlautsprechern) gehören nicht auf den Boden! Auch angewinkelt geht das beim besten Willen nicht. Der Ton kommt hörbar von unten und es entstehen sehr leicht frühe Reflexionen am Boden.

  • Die Vorderkante eines Lautsprechers sollte sich möglichst nicht hinter der Vorderkante des Möbelteils befinden, auf dem er steht. Rücke den Lautsprecher besser so weit nach vorne, bis die Vorderkante wenigstens mit der Möbelfront abschließt.

  • Lautsprecher haben in Regalfächern nichts zu suchen. Töne werden auch nach hinten abgegeben, besonders wenn ein Bassreflexrohr vorhanden ist. Diese werden sofort reflektiert und verstärken sich im Regal zu einem Trichter-Effekt.

  • Es ist keine gute Idee, Lautsprecher fest in Schrankwänden zu verbauen, zum Beispiel wenn sie zufällig genau in ein Regalfach passen. Auch wenn durch den halbwegs luftdichten Einbau kein Trichter-Effekt entsteht, bringt der Lautsprecher den Schrank zum Mitschwingen, was unschöne Resonanzen zur Folge hat.

  • Sofern du keine speziellen Lautsprecherständer oder Wandhalterungen hast, stelle deine Lautsprecher auf passende Füße, damit Vibrationen nicht auf den Untergrund übertragen werden. Solche einfachen Füße gibt es selbstklebend für wenig Geld. Es muss nicht sündhaft teuer sein."

Quelle: www.heimkino-praxis.de


Ich verlinke euch hier noch ein interessantes >>Video<< zum Thema Lautsprecher richtig aufstellen.

56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen